• Künstlerinnen und Künstler
  • Art
  • Technik
  • Stil
  • Preis
Filter
Alle Filter zurücksetzen
@kriegundfreitag
1010
108
1UP
A Q U A G R I N G O
Aaron Li-Hill
Akut
Alberto Lamback
ALIAS
Ana Barriga
André Schulze
Andrea Wan
Andrew Hem
Annette Meincke-Nagy
Back
Beste
Bezt
Björn Holzweg
Bond Truluv
Brokovich
Cat&Razor
CMP One
Coco Bergholm
Corinna Holthusen
D*Face
Darko C. Nikolic
Does
Doppeldenk
Dr.Yo
Edel Rodriguez
Eike König
Elmar Lause
Evol
FAITH XLVII
Florian Eymann
Flying Förtress
Formula76
Franck Noto
Giorgiko
Guido Zimmermann
Hati.Hati.Mas
Hendrik Czakainski
Jakobus Durstewitz
James Bullough
Jan Plewka
Joachim Bosse
Johan Schäfer
John Trashkowsky
Julia Benz
Kevin Simion
Kunstrasen
Laurence Vallières
Leon Keer
Lola Dupre
Low Bros
MadC
Madderdoit?
Mando Marie
Marambolage
Marc Burckhardt
Marie-Claude Marquis
Markus Genesius
Martin Whatson
Mateo
Mathieu LUCAS
Max Weiss
Mentalgassi
Michel Lamoller
Mina Mania
Miss Me
Misterpiro
Moki
Murmure
Nafir
Nico Sawatzki
Nik Ramage
Nychos
Okuda San Miguel
Pablo Dalas
Padure
Pascal Kerouche
Paul Punk
Philipp Liehr
PUSH
Random EXP
Rebelzer
Roamcouch
Roman Klonek
Ronan Dillon
Roy’s People
Samy Deluxe
Sebastian Herzau
Sebastian Kuban
Shawn Huckins
Shepard Fairey
Slinkachu
Stefan Winterle
SweetUno
Sweler
Thierry Furger
Thomas Geyer
Tizian Baldinger
Tony Futura
Tristan Eaton
Various & Gould
Wojtek Klimek
Yok
Hoodie
T-Shirt
Multiples
Buch
Wein
Leuchtobjekt
Zeichnung
Clothes
Druck
Painting
Puzzle
Edition
Skulptur
Unikat
Graphite
Wood carving
etching
Letterpress
Intarsia
Collage
Spraypaint
Offset Print
Kohle
Fotoabzug
Acryl
Verschiedene Materialien
Aquarell
Keramik
Giclée-Druck
Bleistift
Assemblage
Tinte
Öl
Siebdruck
Stencil
Street Art
Fine Art
Zeitgenössisch
Fotografie
Graffiti
Typografie
Pop Art
Figurativ
Urban Art
Abstrakt
Sortieren nach Preis:
Aufsteigend Absteigend
Preisspanne
bis 200€ | zwischen 200€ und 500€ | über 500€ | Alle Preise
Filter
Zurücksetzen
Ausblenden:
Unikate
|
Editionen
|
Verschiedenes
|
Verkauft

Thierry Furger

Thierry Furger, 1975 in der Schweiz geboren, entdeckte Ende der 80er Jahre die Welt der Graffiti und hat sich seither ihrer Erforschung verschrieben; heute lebt und arbeitet er als Künstler und Grafiker in Zürich. Bereits über zwanzig Jahre verfolgt und dokumentiert Furger die Subkultur der Writer und ihre Erzeugnisse. 2007 präsentierte er seine Werke erstmals in einer Ausstellung. Dort entstand das Thema der «Buffed Paintings», das er seither kontinuierlich weiterentwickelt hat. Bis heute spürt er den Charakteristiken von Graffiti nach: Dazu gehören insbesondere seine Vergänglichkeit und die Ästhetik der Reinigung und Entfernung illegaler Tags und Pieces, aber auch Strategien, Techniken und Situationen des illegalen Writings. Graffiti heisst nicht nur langjährige Übung im Umgang mit Buchstaben und Sprühdose, um einen eigenständigen Stil zu entwickeln, sondern dies auch unter widrigen Umständen, bei Zeitdruck und schlechten Lichtverhältnissen umsetzen zu können. Eine besondere Faszination liegt in der Atemlosigkeit seiner Entstehung und wird durch die Vergänglichkeit der Bilder noch verstärkt. Den Werken ist angesichts der Ordnungsbestrebungen von Seiten der Behörden und breiter Teile der Gesellschaft oft nur eine kurze Sichtbarkeit beschieden, zudem sind sie ebenso der Witterung wie konkurrierenden Sprayern ausgesetzt – Graffiti ist wesentlich ephemer. Im öffentlichen Raum verschmilzt Graffiti mit seinem Untergrund, die Verbindung der Farbe mit den Materialien, die als Bildträger dienen, gehören zu ihrer spezifischen Ästhetik. Bei diesen beiden Aspekten setzt die Kunstpraxis von Furger an, indem er versucht, Entstehung, Vergänglichkeit und Materialität einzufangen. Für die «Buffed Paintings» werden zunächst Graffiti oder Tags auf unterschiedliche Träger gesprayt, die der Künstler anschliessend mit sogenanntem Graffitikiller reinigt. Aerosol oder Tinte, S-Bahn-Tür oder Plakatrahmen – je nach Untergrund und Farbauftrag entstehen unterschiedliche Kompositionen aus Farbwolken und Wischspuren, aus drips und Schwüngen, die unter der heterogenen Oberfläche erscheinen. So schafft der Künstler Werke, die nicht Kalligrafie oder die technisch versierte Linienführung betonen, sondern Ausstrahlung und Ästhetik von Geschwindigkeit und Vergänglichkeit inszenieren.
Mehr über Thierry Furger
Switch language!

Please select your language / Bitte wähle deine Sprache

close / schließen