*** Wir machen Winterpause! *** Ab dem 26. Januar hat die Galerie wieder geöffnet. *** Der PopUp-Store in der Hamburger Innenstadt öffnet seine Türen schon ab dem 6. Januar. *** Unser Onlineshop ist rund um die Uhr für euch da! *** Frohe Feiertage! Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im neuen Jahr! *** *** We take a winter break! *** From 26 January the gallery is open again. *** The PopUp-Store in downtown Hamburg opens its doors already from January 6. *** Our online store is open around the clock for you! *** Happy Holidays! We look forward to seeing you again in the new year! ***
  • Artists
  • Type
  • Technique
  • Style
  • Price
Filter
Reset All Filters
1010
108
1fachbeste
A Q U A G R I N G O
Aaron Li-Hill
Affenfaust Galerie
Alex Kiessling
ALIAS
Ana Barriga
Andrea Wan
Andrew Hem
Archie Zan
Björn Holzweg
Coco Bergholm
Corinna Holthusen
D*Face
Darko C. Nikolic
Doppeldenk
Edel Rodriguez
Eike König
Elmar Lause
Florian Eymann
Flying Förtress
Form76
Guido Zimmermann
Hati.Hati.Mas
Hendrik Czakainski
Igor Taritaš
Jakobus Durstewitz
Joachim Bosse
Johan Schäfer
John Trashkowsky
Julia Benz
Kunstrasen
LAIN
Laurence Vallières
Leon Keer
Low Bros
MadC
Mando Marie
Marc Burckhardt
Michel Lamoller
Miss Me
Moki
Moritz Green
Nico Sawatzki
Nik Ramage
Nychos
Okuda San Miguel
Pablo Dalas
Pascal Kerouche
Paul Punk
PUSH
Random EXP
Roamcouch
Ronan Dillon
Shawn Huckins
Shepard Fairey
Slinkachu
Stefan Winterle
Thomas Baumgärtel
Tizian Baldinger
Tony Futura
Various & Gould
Wojtek Klimek
Delicacies
Ticket
Book
Wine
Light Object
Drawing
Print
Painting
Puzzle
Edition
Sculpture
Original
Intarsia
Collage
Spraypaint
Offset Print
Coal
Photo Print
Acrylic
Mixed Media
Watercolor
Ceramic
Giclée Print
Pencil
Assemblage
Ink
Oil
Screenprint
Stencil
Street Art
Fine Art
Contemporary
Photography
Graffiti
Typographic
Pop Art
Figurativ
Urban Art
Abstract
Order by Price:
Low to High High to low
Price range:
up to 200€ | between 200€ and 500€ | above 500€ | all prices
Filter
Reset

Guido Zimmermann

„Cuckoo Blocks“ sind Zimmermanns Antwort auf die traditionellen Kuckucksuhren aus dem Schwarzwald. Sie zeigen eine zeitgemäße Sicht auf das urbane Wohnen und auf interessante Architektur. Die Hülle ist neu, aber die Seele, ein Uhrwerk mit Kuckuck, ist noch die alte. Zwei Aspekte haben hier eine besondere Bedeutung: Gebäude mit einer auffälligen Geschichte und architektonischem Wert, sowie das Wohnen in sozialen Brennpunkten. Beide haben eine Verbindung über die blockige, massive Bauart aus Beton.   Die klassische Kuckucksuhr steht für den Wohlstand der Mittelschicht und zählt als eine Art Luxusgut für das biedere Heim. Die aktualisierte Version als Plattenbau zeigt das heutige urbane und soziale Leben in Wohnblocks.    Der zweite Aspekt der „Cuckoo Blocks“ ist nicht weniger interessant. Zum Beispiel das „Glenkerry House“ von Ernő Goldfinger, gebaut im auffälligen Stil des Brutalismus, war einst Unterkunft für den Durchschnittsbürger. Heute bietet es das „hippe“ und kaum bezahlbare Wohnen in London. Das Hotel „La Flaine“ vom Bauhausarchitekten Marcel Breuer, zeigt eine schöne Architektur, ist aber eine Bausünde, da diese riesige Hotelanlage mitten in den französischen Alpen steht...   Die Serie der Kuckucksuhren hat Zimmermann mit den Nistkästen für heimische Singvögel erweitert. Der Prototyp, das Modell eines Sozialbaus aus Catania/ Sizilien, wurde zügig von einem Meisenpaar bewohnt. Die drei normalen Nistkästen nebenan blieben hingegen unbewohnt. Vielleicht waren es die kleinen Sat-Schüsseln, die die Vögel vom „Sozialmeisenbau“ überzeugt haben.
More about Guido Zimmermann
Switch language!

Please select your language / Bitte wähle deine Sprache

close / schließen