artist/grumbowski
Grumbowski | Affenfaust Galerie
Grumbowski | Affenfaust Galerie
Grumbowski | Affenfaust Galerie
Grumbowski | Affenfaust Galerie
Grumbowski | Affenfaust Galerie
Grumbowski | Affenfaust Galerie

Grumbowski | Affenfaust Galerie
Grumbowski | Affenfaust Galerie
Grumbowski | Affenfaust Galerie
Grumbowski | Affenfaust Galerie
Grumbowski | Affenfaust Galerie
Grumbowski | Affenfaust Galerie

Grumbowski

Grumbowski (a.k.a. Benjamin Stemmer, geboren 1982 in Bremen) studierte in Hamburg Design und Illustration. Seine künstlerischen Wurzeln liegen in der
Streetart und dem Graffiti. Als Teil des Künstlerkollektivs „Haus43“ oder auch des Hamburger Kollektivs „Der 6te Lachs“ und der interaktiven
„Lachsomat“ Performance sowie eigenen Projekten wie „Arndt & Grumbowski“ sind seine Arbeiten in Ausstellungen, auf Messen, Events und bei verschieden
Festivals zu sehen. Neben illustrativen und typographischen Arbeiten enstehen in seinem Atelier in Hamburg Billbrock Zeichnungen, Malereien, Collagen, Drucke, und Objekte. Hierbei wird mit Farben, Formen, Untergründen, Buchstabenfragmenten und mit Strukturen ähnlich urbaner Oberflächen experimentiert. Die meist abstrakten Malereien erinnern an gemalte Collagen aus Papierfetzen oder an die Spuren die Plakate an Wänden hinterlassen. Formen überlagern Flächen, und Strukturen schaffen Tiefe sodass abstruse Landschafts Gebilde entstehnen. Das Bemalen von Wänden im öffentlichen Raum sowie der Bau von Objekten wie z.B. der Portaitautomat „Lachsomat“, dem „Zufallomat“ oder der „Guckloch Galerie“ und anderen Installationen zeigen darüberhinaus sein Interesse an interaktiven Möglichkeiten, neben der zeichnerischen und malerischen Form, seinen Ideen Raum zu geben. In seiner aktuellen Arbeit „Szeneviertel“ #Grrskitown als Beitrag für „Knotenpunkt 2019“ zeigt Grumbowski einen frei erfundenen Häuserblock mit Hinterhof aus Papier und Pappe. Fassaden übersät mit Taggs, Throwups, Graffiti und Plakaten. Leerstand und Verwahrlosung sind hier nicht nur ein Hinweis auf mangelndes Interesse seitens der Wohnungseigentümer die Wände zu säubern. Vielmehr ein Bekenntnis bezw. Verweis des Künstlers, wie interessant „schmutzig“ sein kann. Die enstandene Patina zeugt von Leben und bietet dem Betrachter viele Details die im echten Lebensraum Stadt allgegenwärtig sind. In Zusammenarbeit mit Graffiti Künstlern aus Grumbowskis Bekanntenkreis und imaginären Graffitisprayer Alteregos stellt das Szeneviertel sozusagen ein zeitgenössisches dreidemensionales Streetart-Wimmelbild dar.

Weiterlesen...

Shows mit Grumbowski

DE | EN