4600€

inkl. MwSt / ohne Versand

Größe: 116 cm x 78 cm
Jahr: 2019

Dieses Werk ist Teil des Knotenpunkt21 - Urban Contemporary Art Festivals . Alles zum internationalem Line-Up und weitere Infos auf www.knotenpunkt.net.

Hier geht's zur Übersicht aller Knotenpunkt21 Werke.

Alex Kiessling

Die Malereien des Künstlers Alex Kiessling flimmern; sind scharf und unscharf zugleich. Ausgehend von dem klassischen Medium des Leinwandgemäldes, schlägt Kiessling durch seine Technik und Motivik eine Brücke von der Vergangenheit zur multimedialen Gegenwart. Durch das Neben- und Übereinanderlagern von sich ähnelnden Ebenen entsteht der Eindruck als verflüssigte sich das Medium der Malerei und damit auch der einstige Repräsentationscharakter früherer Porträtgemälde. Durch seine Technik der “Sicht verhindernden Verschiebungen”, die der Künstler als „Shifts“ bezeichnet, scheinen Bild und Auge in Bewegung versetzt. Ein Innehalten, eine Fokussierung oder eine Konzentration des Blicks, wie wir es von dem Rezipieren traditioneller Malerei kennen, scheint Kiessling den Betrachtern absichtlich vorzuenthalten. Vielmehr zielt er darauf ab, uns etwas anderes vor Augen zu führen: Unsere sich im Fluss befindende Existenz. Alex Kiessling wurde 1980 in Wien geboren und studierte Malerei an der Universität für angewandte Kunst. Neben seiner Heimatstadt war Kiessling bereits bei Ausstellungen und Messen in New York, Los Angeles, Miami, Berlin und Shanghai (u. a.) vertreten. Im Jahr 2014 waren seine Arbeiten im Österreichischen Pavillon der Dak'Art Biennale Off in Dakar zu sehen.
Mehr über Alex Kiessling