| Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie
Anna Nero | Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie

| Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie
Anna Nero | Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie
| Affenfaust Galerie
Anna Nero

Ich interessiere mich für die Objekte um mich herum – ihre Beschaffenheit, Stofflichkeit, Funktionalität, ihren Kontext und auch ihr „Wesen“. Manchmal sogar deren „Agenda“. Mich beschäftigt die Frage, wann Farbe zum Gegenstand oder Raum wird und wann sie in ihrer Rolle als Material bzw. bildgebendes Mittel verharrt. Die malerische Geste, die Linie und die Fläche sind in meiner Arbeit mehr als bloßes Werkzeug– sie selbst sind Inhalt und Subjekt. In meinen Bildern gewinnen oft Klekse, Gesten und Striche an Autonomie und werden zu Objekten oder gar Subjekten, flirten miteinander oder stoßen sich ab. Sie bilden Konglomerate und Gruppen und offerieren damit mögliche Erzählungen oder Kontexte. Das Dinghafte des Bildes, entweder als illusorisches, mimetisches Abbild oder schlichtweg als haptisches Objekt, spielt eine tragende Rolle in meiner künstlerischen Arbeit. Davon ausgehend arbeite ich in meiner Malerei sowohl mit illusionistischen Effekten als auch mit der Offenlegung der malerischen Mittel. Und seien es einfache Kniffe, mit denen Raum- oder Materialillusionen erzeugt werden. Diese grundlegenden Möglichkeiten der Malerei zwischen Material und Illusion, und damit der Grat zwischen Abstraktion und Abbild, beschäftigen mich.
Prozess:

Ich arbeite mit unterschiedlichten Malmodi und Möglichkeiten der Darstellung, Abbildung und Bildfindung. Einerseits folge ich bei der Bildgenerierung bestimmten Parametern, die ich mir über die letzten drei Jahre gesetzt und erarbeitet habe. Mein Malprozess beginnt meistens mit strengen, geometrischen Konstruktionen. Zu Zeiten meines Diploms waren dies fast ausschliesslich orthogonale Raster und Gitter. Mittlerweile haben sich diese zu Mustern, Rahmen, Regalen und anderen statischen und systematischen Gebilden weiterentwickelt. Auch eine Setzung aus drei abgeklebten, monochromen Flächen beigreife ich in diesem Zusammenhang als Raster. Im nächsten Schritt folgen eher spielerisch und intuitiv gesetzte Gesten und Flächen, die sich an das darunter liegende System anheften oder es stören und zersetzen. Daraufhin folgt meist ein systematisch-konstruiertes Element. Die unterschiedlichen Malmodi, zwischen rational und intuitiv, bestimmen den Entstehungsprozess und entsprechen unterschiedlichen Befindlichkeiten, die ich durchlaufe.

Weiterlesen...

Shows mit Anna Nero

DE | EN